Kleo: Netflix-Film als Serie – Review

“Kleo” ist die neueste deutsche Netflix-Serie, die uns die Geschichte der Kleo, gespielt von Jella Haase, erzählt, die für die Stasi als Killerin arbeitet und sich an den Verantwortlichen rächen will. Ob “Kleo” eine gute Serie ist oder doch im Netflix-Einheitsbrei untergeht, erfahrt ihr hier.

Stasi-Killerin auf Rachefeldzug

“Kleo” startet 1987, als die Auftragskillerin einer geheimen Abteilung der Stasi Kleo (Jella Haase) in West-Berlin ein Ziel liquidiert. Doch danach wird sie von der Stasi verhaftet und wegen Hochverrats verurteilt. Zwei Jahre später fällt die Mauer und sie wird freigelassen. Sie vermutet, dass bei dem Auftrag was schief gelaufen ist und sie deswegen im Gefängnis saß. So begibt sie sich auf einen Rachefeldzug, der sie sogar bis ans andere Ende der Welt führt.

Netflix-Film als Serie

Was soll ich dazu nur sagen? “Kleo” ist nicht gut, obwohl sie von Hanno Hackfort, Richard Kropf und Bob Konrad stammt, die “4 Blocks” gemacht haben. Es ist halt diese typische deutsche Comedy, die einfach die lustigen Momente im Vordergrund haben und das “ernste” im Hintergrund halten. Dass es in den 90er spielt, merkt man auch überhaupt nicht nur, weil sie alte Autos fahren und Genosse gesagt wird, sind es nicht gleich die 90er. Diesen Plot hätte man auch einfach in die Gegenwart packen. Ist es überhaupt eine Pflicht, Netflix-Produktionen in mehreren Ländern spielt? Es macht es auch nicht besser. Es ist auch alles vorhersehbar, es gab keine Überraschungsmomente. In der ersten Folge erfahren wird das der Koffer in Chile ist, warum sollen wir dann gespannt sein, ob Kleo den Koffer in Deutschland findet? Ab der dritten Folge habe ich mir gedacht, brech ich die Serie ab? Hab mich dann aber durchgequält.

“Kleo” hätte locker auch im Fernseher laufen können, es ist einfach nicht auf diesem Netflix-Niveau was Serien angeht, als Film hätte es sogar da reingepasst. “Kleo” als Film hätte viel besser gepasst. Die Handlung bringt es nicht auf Serienlänge und das macht es auch nicht besser, wenn eine mögliche zweite Staffel angekündigt wird. Fazit ist “Kleo” ist ein Rachefeldzug ohne Spannung und Brutalität. Ich empfehle die Serie nicht, da man in 6 Stunden auch gute Filme gucken kann.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: Netflix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.