Suche
Close this search box.

Rebel Moon – Teil 2: Der gleiche Film nochmal – Kritik

Nachdem im Dezember “Rebel Moon” von Zack Snyder auf Netflix erschien, kam am letzten Freitag “Rebel Moon – Teil 2” heraus. Der Kampf geht nach dem ersten Teil weiter, denn Atticus Noble (Ed Skrein) lebt noch. Wie “Rebel Moon – Teil 2” ist, erfahrt ihr hier.

Die Narbenmacherin

“Rebel Moon – Teil 2” führt die epische Saga von Kora und den überlebenden Kriegerinnen fort. Sie sind entschlossen, alles zu geben und an der Seite der mutigen Bewohnerinnen von Veldt zu kämpfen. Ihr Ziel: ein einst friedliches Dorf zu verteidigen und eine neue Heimat zu schaffen für jene, die im Kampf gegen die Mutterwelt ihre eigene verloren haben. In der Nacht vor der entscheidenden Schlacht konfrontieren sie jeder ihre eigenen Dämonen, offenbarend die tiefen Gründe ihres Widerstands. Während das Reich seine volle Macht gegen die aufkeimende Rebellion entfesselt, werden unerschütterliche Bindungen geschmiedet, Heldentaten vollbracht und Legenden geboren.

Rebel Moon — Part Two: The Scargiver. (L-R) Staz Nair as Tarak and Djimon Hounsou as General Titus in Rebel Moon — Part Two: The Scargiver. Cr. Clay Enos/Netflix ©2023.

Der gleiche Film nochmal

Der erste Teil von “Rebel Moon” kam in der Masse nicht gut an und das war dann auch schon klar, dass der zweite Teil nicht besser wird. Beide Filme wurden nacheinander gedreht, da es eigentlich nur ein Film gewesen ist. Und ist es auch so, “Rebel Moon – Teil 2” ist nicht besser und bringt nichts voran. Es ist nochmal der gleiche Film, wir haben den gleichen Bösewicht und die gleiche Location. Ich weiß immer noch nicht, was mir die Vergangenheit von Kora (Sofia Boutella) sagen soll. Im Grunde weiß ich das, aber der Film schafft es nicht, es gut zu vermitteln. Auch erzählt Titus (Djimon Hounsou), dass er sich ergeben hatte, um seine Leute zu reden, und trotzdem wurden sie getötet. Dann kommt Kora und denkt, wenn ich mich ausliefer, lassen sie die anderen am Leben. Was für eine Scheiße.

Eigentlich mag ich viele Filme von Zack Snyder, aber “Rebel Moon” gehört nicht dazu. Da macht es auch nicht besser, dass es noch vier weitere Filme geben und dazu noch Extended Cuts von den ersten beiden Teilen kommen soll. Wenn ihr den ersten “Rebel Moon” gesehen habt und den Solala fandet, dann braucht ihr “Rebel Moon – Teil 2”. Ich bin nicht auf die Handlung eingegangen, weil ich nicht weiß, was ich dazu sagen soll. Zack Snyder sollte sich auf “Army of the Dead” konzentrieren und das Universum ausbauen. Ich werde mir nur noch den Extended Cut des ersten Teils anschauen und das reicht dann auch.

Facebook
Twitter
Reddit
WhatsApp

Könnte dich auch interessieren

Wonka, Thanksgiving und mehr – Film- & Serienhighlights (KW 21/24)
Prequel-Serie “Crystal Lake” zur “Freitag der 13.”-Reihe verliert Showrunner, Erste Bilder von Maggie Q als Renée Ballard in “Bosch – Legacy” und “Tomb Raider”-Serie von Phoebe Waller-Bridge bestellt – News Roundup
Neue “Herr der Ringe”-Filme in Arbeit, Amazons Version von “Road House” bekommt eine Fortsetzung und Eigener Film zu “John Wick”-Charakter Caine – News Roundup