Suche
Close this search box.

Wreck: Killer an Bord – Review

“Wreck” ist eine britische Horror-Comedy-Serie aus dem Jahr 2022 von der BBC. Die Serie lief im Oktober bei BBC und nun auch hierzulande bei Amazon freevee. “Wreck“ folgt dem 19-jährigen Jamie auf der Suche nach seiner vermissten Schwester. Sie hatte auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet, bevor sie spurlos verschwand. Wie “Wreck” ist, erfahrt ihr hier.

Killer an Bord

Pippa Walsh (Jodie Tyack) verschwindet von einem Kreuzfahrtschiff und die Crew behauptet, sie sei gesprungen, doch das glaubt ihr Bruder Jamie (Oscar Kennedy) nicht. Er bezahlt Cormac Kelly (Peter Claffey) um seinen Platz einzunehmen und nun ist er Cormac. Er lernt schnell Vivian (Thaddea Graham) kennen, die ihm hilft, Hinweise zu finden, was mit seiner Schwester passiert ist. Doch schlägt dein Killer im Entenkostüm zu und eliminiert seinen Hauptverdächtigen. Sie bemerken schnell, dass die Crew den Mord vertuschen will. Er und seine Freunde müssen herausfinden, was an Bord vor sich geht, da Mitglieder der Besatzung einfach verschwinden, ohne dass das Schiff angelegt hat.

Mehr als nur ein Slasher

Zu Beginn der sechs Folgen könnte man denken, es ist ein Slasher, wie “Scream”. Doch entpuppt sich “Wreck” von Folge zu Folge als mehr. Doch möchte die Serie das für lange Zeit so aussehen zu lassen, dass es ein Slasher ist. Somit fühlen sich Szenen komisch an und machen erst Sinn, wenn die Auflösung kommt. Es ist der Kampf von der Unterschicht gegen die Oberschicht. Es ist aber interessant, wie die Besatzung aufgebaut ist es sind mehrere Gesellschaftsschichten, aber auch verschiedene Gangs, was interessant zu sehen ist und wichtig für die Story ist. Leider fühlt sich das Schiff nicht real und groß an, da man mehrfach an den gleichen Orten ist und selten an Deck ist.

Das Geniale am Setting Kreuzfahrtschiff ist, das es innen drin nicht nach Kreuzfahrtschiff aussieht. Es macht aber von der Story sind, warum man auf einem Kreuzfahrtschiff ist. In “Wreck” sind auch viele queere Charaktere zu sehen, die halt so eingesetzt werden, als wäre es normal. Das ist ein großer Pluspunkt der Serie. Ein Minuspunkt an der Serie ist, dass es keine Miniserie ist, wie in einem Slasher kann es immer weiter gehen und nicht alle, die tot scheinen, können auch zurückkehren. Es wird jetzt größer als es sein müsste und die Serie leider runterziehen. Auch wenn das Ende mir nicht gefallen hat, aufgrund das die wahre Handlung doch eher aufgesetzt wirkt. Ist “Wreck” eine sehr coole Serie und dadurch das sie bei freevee läuft, kann man sie kostenlos genießen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: IMDb

Schlagwörter

Facebook
Twitter
Reddit
WhatsApp

Könnte dich auch interessieren

Avatar – Der Herr der Elemente, Formula 1: Drive to Survive und mehr – Film- & Serienhighlights (KW 08/24)
“Percy Jackson: Die Serie” erhält eine zweite Staffel, Stephen Kings “Holly” wird zur Serie und Stephen Amell übernimmt Hauptrolle in “Suits – L.A.” – News Roundup
Ridley Scotts “Napoleon” im März bei Apple TV+, Bob Odenkirk wird zum Sheriff in “Normal” und Dan Trachtenberg dreht neuen “Predator”-Film – News Roundup