Suche
Close this search box.

1899: In eine neue Welt – Review

Endlich ist es so weit, die neue Serie “1899” von Jantje Friese und Baran bo Odar ist letzte Woche bei Netflix gestartet. Die Serie umfasst 8 Episoden und erzählt und die Geschichte eines Schiffes bei der Überfahrt von England nach Amerika. Wie die Serie “1899” ist, erfahrt ihr hier.

In eine neue Welt

Europäische Auswanderer begeben sich im Jahr 1899 an Bord des Dampfschiffes Kerberos auf die Reise nach New York. Die Passagiere hoffen auf einen Neuanfang und wollen ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Bei dieser Reise kommen die auf die Spur des verschollenen Schiffes Prometheus. Sie können sich nicht erklären, was passiert ist und es scheint noch mal zu passieren. Maura Franklin (Emily Beecham) scheint mehr zu wissen, nur weiß sie es nicht. Auch der Kapitän Eyk Larsen (Andreas Pietschmann) scheint langsam dahinter zu kommen.

Verloren und Gefunden

Wie auch schon bei “Dark” ist Handlung, die uns präsentiert wird, nur ein Köder für was Größeres, nur ist es hier in der ersten Staffel schon verständlicher. Aber beginnen wir am Anfang. Uns wird gleich zu Beginn gezeigt, dass mit den beiden Schiffen irgendetwas nicht stimmt, was wir bis zum Ende nicht erraten können. Die große Stärke von “1899” sind die Charaktere, die sind alleine schon spannend, da hätte es mir schon gereicht, nur die Überfahrt zu sehen ohne dieses Mysterium. Somit ist das Mysterium noch ein Extra. Ich habe die Serie komplett synchronisiert geschaut und weiß auch nicht, wie es wirkt, wenn jeder eine andere Sprache spricht. Jeder auf dem Schiff hat eine Vergangenheit vor die er flieht.

Im Laufe der Serie wird uns immer mehr die Vergangenheit gezeigt, obwohl man vieles durch die Art und Weise wie die Charaktere agieren. Somit ist es dann nicht so überraschend, wenn uns die Szenen dann genau gezeigt werden. Die christliche Familie ist dabei ein gutes Beispiel, wenn man gut aufpasst, weiß man, was passiert ist. Auch wenn es von Folge zu Folge abgetretener wird, fühlt es sich nicht wie ein Fremdkörper an. “1899” hat auch keine Lückenfüller, jede Minute ist spannend. Man braucht zwei Folgen, um zu wissen, ob es was für ein ist. Für jeden, der “Dark” mochte ist “1899” auf jeden Fall was.

https://www.youtube.com/watch?v=I82-PXjqols

Bildquelle: Netflix

Schlagwörter

Facebook
Twitter
Reddit
WhatsApp

Könnte dich auch interessieren

Avatar – Der Herr der Elemente, Formula 1: Drive to Survive und mehr – Film- & Serienhighlights (KW 08/24)
“Percy Jackson: Die Serie” erhält eine zweite Staffel, Stephen Kings “Holly” wird zur Serie und Stephen Amell übernimmt Hauptrolle in “Suits – L.A.” – News Roundup
Ridley Scotts “Napoleon” im März bei Apple TV+, Bob Odenkirk wird zum Sheriff in “Normal” und Dan Trachtenberg dreht neuen “Predator”-Film – News Roundup