Eine todsichere Sache – Grindhouse: Death Proof (2007)

Death Proof ist ein Action-Thriller aus dem Jahr 2007 von Quentin Tarantino, der Teil des Double Features Grindhouse, dessen Gegenstück Robert Rodriguez’ Planet Terror darstellt. Der Film ist eher nicht so bekannt wie anderer Tarantino-Filme. Weil ich schon andere Filme von Quentin Tarantino einen Artikel widmete, ist nun Death Proof dran.

Grindhouse das Double Feature

Quentin Tarantino und Robert Rodriguez haben schon viel zusammen umgesetzt. Grindhouse ist eine Hommage an das B-Movie- und Exploitationfilm-Genre der 70er Jahre. Grindhouses wurden Kinos in den Vereinigten Staaten der 1960er und vor allem 1970er-Jahre genannt, die sich auf B-Movies spezialisiert haben und zwei Filme eines oder mehrerer Genres zusammen als eine Vorstellung im Doppelpack (bekannt als „Double Feature“) nach dem Motto „zwei zum Preis von einem“ zeigten.

Dadurch, dass niemand wusste, das Grindhouse eine Doppelvorstellung war, verließen viele Kinobesucher nach Planet Terror das Kino. Wegen nicht so guten Einspielergebnissen wurden in Deutschland die Filme getrennt gezeigt, später aber auch als Double Feature.

Worum geht es in Death Proof?

Mit seinem Muscle-Car macht Stuntman Mike Jagd auf hübsche, junge Frauen. In einer Bar lernt er die heiße texanische DJane Jungle Julia und ihre attraktiven Freundinnen Arlene und Shanna kennen. Das Trio will sich bei einem Frauenwochenende vergnügen, nicht ahnend, dass der Tod schon lauert. Einige Zeit später stößt Mike auf eine andere Frauengruppe. Doch Zoe, Kim, Abernathy und Lee durchschauen seine Absichten – ein Road-Duell auf Leben und Tod beginnt.

Eine todsichere Sache

Death Proof macht was anders als alle Filme, es gibt eigentlich keine Hauptfigur, auch wenn man sagen kann, dass Stuntman Mike (Kurt Russell) der Hauptcharakter ist. Dafür wissen wir aber zu wenig über ihn. Wir wechseln auch die Frauengruppe im Laufe des Films was, wenn man die Handlung nicht direkt kennt, schon überraschend sein kann. Ich wusste es auch nicht beim ersten Mal schauen. Außerhalb der Verfolgungsszenen kommt der Film wie ein Roadtrip-Film daher.

Ich hätte mir mehr Hintergrund zu Stuntman Mike gewünscht, ich weiß nicht, warum er das macht und ob das die beiden einzigen Fälle waren. Tarantino zeigt in Death Proof mal wieder, dass er Dialoge schreiben kann wie kein anderer, wir brauchen nicht die Morde, um Unterhalten zu werden. Bei anderen würde das der Grund sein, warum man den Film sehen will bei Tarantino nicht. Für jeden Fan von Tarantino sollte Death Proof ein Film sein, den man nennt, wenn man ein guter Film von ihm sehen will ohne komplexe Handlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.