Once Upon a Time in Hollywood: Die Liebe zu Hollywood als Film (2019)

Nachdem ich mich schon mit den Filmen von Quentin Tarantino in meiner Reihe “First Eight” beschäftigt habe fehlte nur noch einer, der ist nach langer Zeit auch mal dran. Mit “Once Upon a Time in Hollywood” erzählt uns Quentin Tarantino die Geschichte von Schauspieler Rick Dalton und seinem Stuntdouble Cliff Booth im Hollywood der 60er-Jahre. Der Film kam 2019 ins Kino.

Es war einmal

Das Hollywood der 60er ist ein Traum außer für Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) er ist ein Schauspieler der in den 1950ern mit der Westernserie Bounty Law zum Fernsehstar wurde. Er wird nur noch als Schurke besetzt und er denkt, dass es seiner Karriere schadet. Sein Stuntdouble und bester Freund Cliff Booth (Brad Pitt) fährt Dalton durch die Stadt und assistiert ihm bei allen möglichen Arbeiten, da er angeblich seine Frau umgebracht hat und deswegen keine anderen Jobs mehr findet. Er wohnt mit seinem Pitbull Brandy in einem Trailer. Neben Rick Dalton sind der gefeierte Regisseur Roman Polański und seine Frau Sharon Tate (Margot Robbie) eingezogen. Dalton stellt sich vor, wie er sich mit dem Paar anfreunden und seine Karriere dadurch auffrischen könnte.

Rick ist derweil am Set von Lancer, einer Westernserie, in der er wie üblich die Rolle des Schurken bekommen hat. Cliff fährt durch Los Angeles und nimmt dabei die Anhalterin “Pussycat” mit und fährt sie zur Spahn-Ranch, wo er auf einen Haufen Hippies trifft. Der Produzent Marvin Schwarz bietet Rick eine Hauptrolle in einem Italowestern an. Rick fliegt dafür sechs Monate mit Cliff nach Italien und dreht vier Filme. Nach der Rückkehr betrinken sich beide in Rick’s Haus. Währenddessen positionieren sich die Hippies, Mitglieder der Manson Family, vor dem Nachbargrundstück. Sie wollen eigentlich ins Haus von Polanski einbrechen und alle Anwesenden töten. Rick verscheucht sie und sie entscheiden sich, bei Rick einzubrechen und da alle umzubringen. Was ein schwerer Fehler ist.

Die Liebe zu Hollywood als Film

“Once Upon a Time in Hollywood” ist der aktuelle Film von Quentin Tarantino und auch sein neunter Film. Wie auch sein Film “Inglourious Basterds” erzählt er eine alternative Geschichte von wahren Tatsachen, obwohl die richtigen Ereignisse eher nebenbei im Film ablaufen. Der Fokus liegt auf Rick und Cliff und dem fiktiven Teil. Es macht auch einfach Spaß die beiden durch Hollywood zu verfolgen. Tarantino ist dafür bekannt Szenen aus anderen Filmen zu nehmen und sie in seinen Filmen mit einzubinden. 

In “Once Upon a Time in Hollywood” verarbeitet er seine eigenen Filme und geht auf die Metaebene. Zum Beispiel spielt Leonardo DiCaprio einen Schauspieler der Westernschurken spielt und in “Django Unchained” spielt DiCaprio einen Westernschurken. Der eigentliche Star des Films ist aber das Hollywood der 60er. Tarantino ändert auch die größte Tragödie Hollywoods, wo Sharon Tate und ihre Freunde von der Manson Family ermordet werden. In “Once Upon a Time in Hollywood” werden die Mörder von Rick und Cliff umgebracht. Wenn Quentin Tarantino nicht gesagt hätte dass er zehn Filme machen will, wäre “Once Upon a Time in Hollywood” das perfekte Ende für Tarantinos Filmografie. Aktuell könnt ihr “Once Upon a Time in Hollywood” bei Joyn schauen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: IMDb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert