Only Murders in the Building: Mörder trifft auf True-Crime-Fans – Review

Letzten Dienstag lief das Staffelfinale von der Comedy-Krimi-Serie “Only Murders in the Building” als Doppelfolge mit Steve Martin, Martin Short und Selena Gomez in den Hauptrollen auf Disney+. Im September 2021 wurde eine zweite Staffel gestellt. Ob die erste Staffel in ihren 10 Folgen überzeugen konnte, erfahrt ihr hier.

Worum geht es in der Serie?

Charles, Oliver und Mabel wohnen in einem Apartment-Gebäude im Upper West Side von New York City. Die drei einander zunächst fremden Bewohnern teilen sich die Leidenschaft für True Crime und echte Mordfälle. Als in ihrem Apartment-Komplex ein Bewohner tot aufgefunden wird, glauben die drei sofort an Mord. Mit Hilfe ihres Fachwissens durch True-Crime-Serien beginnen sie, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Schnell stellen sie fest, dass der Mörder ebenfalls im Gebäude wohnen könnte und geraten ins Visier des Täters.

True-Crime-Fans lösen Mordfall

In einem Wohnkomplex kann man nicht jeden Nachbarn kennen, so auch Charles, Oliver und Mabel. Charles (Steve Martin) ist ein gescheiterter Schauspieler, dessen größter Erfolg die Rolle des “Brazos” in einer Achtzigerjahre-Cop-Serie, mit dieser Rolle wird er assoziiert und auf der Straße erkannt. Oliver (Martin Short) ist ein exzentrischer Broadway-Regisseur mit den typischen Klischees Schal und auberginefarbenen Mantel. Wie Charles ist seine Karriere eher gescheitert. Mabel (Selena Gomez) ist eine junge Einzelgängerin mit hippen Kleidungsstil, die das Apartment ihrer Tante renoviert.

In einer Nacht wird der Feueralarm ausgelöst und es wird eine Leiche gefunden und als Selbstmord eingestuft. Doch die drei denken, es war Mord und so ermitteln sie in dem Fall und starten einen Podcast dazu. Das Opfer ist Tim Kono (Julian Cihi) der für Mabel kein Unbekannter ist als Kinder waren sie befreundet dies zerbrach durch einen tödlichen Unfall einer gemeinsamen Freundin. Diesen Fakt verheimlicht Mabel den anderen beiden. Alle drei haben jeweils andere Schwierigkeiten, so hat Oliver finanzielle Probleme und muss Geld auftreiben, um seine Miete zu bezahlen. Charles hat nach seiner Schauspielkarriere ein langweiliges Leben. Sie finden heraus, dass Tim Kono einen Juwelenhändler auf der Spur war und sie müssen herausfinden, ob es der Grund für seinen Tod war oder es jemand anderes war.

Kann die Comedy-Crime-Serie überzeugen?

Dadurch das die Serie kein reiner Krimi ist und Comdey Aspekte mitbringt, ist es sehr erfrischend. Es ist ein ernster Fall, der in jedem Krimi stattfinden kann, er ist aber nicht zu albern. Durch den Fakt, dass sie dazu einen Podcast produzieren wird, lockert die Handlung auf. Ähnlich wie bei der Apple TV+ Serie “Truth Be Told” wird der Podcast ein wichtiger Punkt in den Ermittlungen. Bis zum Ende weiß man nicht, wer der Mörder ist und das Motiv ist sehr überraschend. Die Rollen der Drei sind gut geschrieben und gespielt. Durch den Cliffhanger am Ende der ersten Staffel ist man gespannt, wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.