Prison Break: Auf der Flucht – Staffel 2 – Review Classics

Nachdem Ausbruch in der ersten Staffel von “Prison Break” sind die Fox River Acht auf der Flucht. Michael verfolgt seinen Plan und alle sind hinter den Millionen von D. B. Cooper her. Wie die zweite Staffel von “Prison Break” ist, das erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

Michael (Wentworth Miller) und Lincoln (Dominic Purcell) befinden sich auf der Flucht, nachdem ihnen gemeinsam mit Fernando Sucre (Amaury Nolasco), John Abruzzi (Peter Stormare), C-Note (Rockmond Dunbar), T-Bag (Robert Knepper), Tweener (Lane Garrison) und Haywire (Silas Weir Mitchell) der Ausbruch aus dem Fox-River-Gefängnis gelungen ist. Neben den ehemaligen Aufsehern Brad Bellick (Wade Williams) und C.O. Geary (Matt DeCaro), die scharf auf das Kopfgeld sind, verfolgt sie auch Special Agent Alexander Mahone (William Fichtner).

Auf der Flucht

Die ganze zweite Staffel dreht sich um die Flucht und es schaltet sich sehr schnell das FBI ein. Abruzzi will immer noch Fibonacci töten, doch läuft er in die Falle. Die anderen sind auf dem Weg nach Utah, um das Geld von Westmoreland (Muse Watson) zu holen, alle bis auf einer Haywire der will ein Floß bauen, um nach Holland zu fahren. Alle sechs Treffen sich an dem Ort, wo das Geld sein soll, nur steht da ein Haus drauf und sie müssen versuchen, irgendwie voranzukommen. Bellick und Geary wissen auch, das sie auf der Suche nach dem Geld sind. Sie finden heraus, dass T-Bag das Geld hat und finden ihn beim Haus seiner Ex, die ihn verraten hat. Doch ist sie umgezogen. Bellick und Geary bekommen das Geld, aber T-Bag bringt Geary um und schiebt es Bellick in die Schuhe.

C-Note möchte mit seiner Familie zusammen sein und überredet mit sie ihm mitzukommen das funktioniert erst, doch wird seine Frau Kacee (Cynthia Kaye McWilliams) verhaftet und C-Note muss sich um seine Tochter kümmern, die ein Nierenproblem und bevor seine Tochter stirbt, stellt er sich. Alexander Mahone möchte, wenn seine Familie in Sicherheit sein soll, soll sich C-Note selber umbringen. Das schlägt fehl und er wird im Zeugenschutz aufgenommen, um über Mahone auszusagen. Michael, Lincoln und Sara (Sarah Wayne Callies) wollen nach Panama fliehen und die Verschwörung um Lincoln aufzuklären. Ihnen kommt Paul Kellerman (Paul Adelstein) zur Hilfe. Sie schaffen es fast, das die Präsidentin Caroline Reynolds (Patricia Wettig) dazu zubringen, Lincoln und Michael zu begnadigen, doch sie tritt einfach zurück. In Panama angekommen wird Michael durch den Mord an Agent Bill Kim (Reggie Lee) ins Sona Gefängnis gesteht. Mit ihm da sind Bellick, T-Bag und Mahone. Am Ende kommt raus, das die “Company” ihn genau da haben will.

Wie ist die zweite Staffel von “Prison Break”?

Die zweite Staffel hat auf jeden Fall mehr Handlungsspielraum und einen Gegner, der nah an Michael und Lincoln ist. Der Fokus liegt auf Michael Lincoln und T-Bag. Dabei haben sie auch sehr viel Glück. Zum Beispiel Michael und Lincoln versuchen LJ (Marshall Allman) zu befreien und dazu sind sie im Gerichtsgebäude eingedrungen. Es sind sehr riskante Aktionen von jedem der Bande. John Abruzzi hätte es sein lassen sollen. Tweener hat am besten gehandelt, doch leider wurde er auch getötet, was schade ist. Wer zu viel Glück hat, ist T-Bag er verliert zweimal seine Hand, ist aber am auffälligsten auf seinem Weg, aber trotzdem wird er nicht von der Polizei geschnappt. Haywire macht hier am wenigsten Sinn, der ist einfach zu lange auf freiem Fuß. So im groben und ganzen ist die zweite Staffel auf gleicher Stufe mit der Ersten. “Prison Break” könnt ihr bei Disney+ sehen.

Bildquelle: Fox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.