Prison Break: Die Company zur Strecke bringen – Staffel 4 – Review Classics

Nachdem Michael aus Sona fliehen konnte, macht er sich auf die Jagd nach Gretchen, um sich an dem Mord an Sara zu rächen. Um endgültig frei zu sein, beschließt er, die “Company” zu zerstören. Wie die vierte Staffel von “Prison Break” ist, das erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

Michael Scofield (Wentworth Miller) ist Gretchen Morgan (Jodi Lyn O’Keefe) und James Whistler (Chris Vance) dicht auf der Spur. Dabei erfährt er, dass Sara (Sarah Wayne Callies) anscheinend noch lebt. Da Sucre (Amaury Nolasco) und Bellick (Wade Williams) aus Sona fliehen konnten, sind jetzt alle fast wieder auf freien Fuß, stehen aber mit einem halben Bein schon wieder im Knast, denn Michael, Sara, Lincoln (Dominic Purcell), Mahone (William Fichtner), Sucre, Bellick und der Hacker Roland (James Hiroyuki Liao) sollen im Auftrag des Homeland-Security-Agenten eine Speicherkarte namens Scylla finden.

Die Company zur Strecke bringen

Michael findet Gretchen und Whistler in den USA und möchte sich rächen, doch er erfährt das Sara noch lebt und so versucht er sie zu finden. Gretchen und Whistler sollten für die “Company” eine Speicherkarte namens Scylla beschaffen, doch Whistler wollte damit die “Company” zerstören. Whistler stirbt dabei. Michael beschließt daraufhin, Scylla zu stehlen, um endlich frei zu sein. Aber nur die Karte reicht nicht, denn man brauch noch das Gerät dazu. Homeland weiß von Scylla und beauftragt Michael, Lincoln, Mahone, Sara, Sucre, Bellick und Neuzugang Roland (James Hiroyuki Liao) sie zu beschaffen. Agent Don Self (Michael Rapaport) überwacht die Operation. Durch ein Gerät vom Hacker Roland müssen sie nur in die Nähe der Karte kommen, um sie zu kopieren. 

Sie kommen auch schnell an die Karte, doch ist sie nicht komplett. Michael findet heraus, dass es sechs Karten sind und wem sie gehören. Dann macht sie das Team auf, um alle sechs Karten zu kopieren. Während das Team sich auf den Weg macht, kommt T-Bag (Robert Knepper) dahinter, was Whistler vorhatte, und so übernimmt er die Tarnidentität von Whistler. Er versucht den Plan zu entschlüsseln. Von Gretchen erfährt er, das Scylla viel Wert ist, und er versucht sie zu bekommen. Als sie Scylla haben, finden sie heraus, das Don Self sie betrogen hat, um Scylla zu verkaufen, doch Scylla wurde ihm geklaut.

Lincoln macht ein Deal mit der “Company”, um Michael zu retten und erfährt, dass seine Mutter Christina (Kathleen Quinlan) auch für die “Company” gearbeitet hat bzw. arbeitet, denn sie lebt noch. Sie hat Scylla und möchte die Daten verkaufen. Lincoln, Don Self, T-Bag und Mahone müssen Scylla wieder beschaffen. Michael ist auch auf der Jagd, doch wie er das niemand Scylla bekommen. Lincoln wird wieder ein Mord angehängt und Michael auch weil er dabei gewesen ist. Der Mord wird von Christina der dazu genutzt, um Scylla zu verkaufen. C-Note (Rockmond Dunbar) spürt Sucre auf und überredet ihn, die anderen zu überzeugen, Scylla Kellerman (Paul Adelstein) zu übergeben, um endlich Straffreiheit zu erlangen. Am Ende sehen wir alle ein paar Jahre später und somit endete die Serie eigentlich.

Wie ist die dritte Staffel von “Prison Break”?

Die eigentliche finale Staffel kommt wieder mit 22 Folgen daher, wo man eigentlich sagen könnte, es sind zwei Staffeln in einer Staffel. Die Staffel ist zweigeteilt im ersten Teil versucht das Team Scylla zu stehlen und in der zweiten, wie sie es zurückholen. Sara ist auch wieder dabei, was auch schnell aufgelöst wurde. Am Anfang dachte ich, das sie das ein paar Folgen lang ziehen, aber das wird gleich am Anfang gemacht. Sehr zufällig ist aber das gerade die beiden, die der “Company” an den Kragen wollen die Söhne von “Company”-Mitarbeitern sind. Die Mutter von den beiden lebt überraschenderweise auch noch, doch mag sie Lincoln nicht so besonders. Somit hat sie mehr Charakter als der Vater, sie schert sich auch nicht viel um ihre Kinder. Da dachte ich mir aber auch wird seine Mutter die Michael tötet?

Das ganze Team um Michael gefällt mir auch deswegen ist es traurig, als Bellick fürs Team stirbt. In dieser Staffel gibt es auch sehr gute Charaktere und auch Entwicklungen. Der Sohn von Mahone wird ermordet und er will den Mörder kriegen, aber verliert die eigentliche Mission nicht aus den Augen. Jeder hat eine Last zu tragen und das merkt man auch. Das Ende lässt viele Fragen offen, die dann später im Film “The Final Break” geklärt werden. Die vierte Staffel von “Prison Break” ist bisher die beste Staffel der ganzen Serie. “Prison Break” könnt ihr bei Disney+ sehen.

Bildquelle: IMDb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.