Scream: Kritik an Horrorfilmen?

Mit Ghostface hat Scream eine Ikone der Horrorfilm-Geschichte erschaffen und zählt zu einem Horrorfilm-Klassiker, obwohl es sich über das Genre lustig. Scream ist eine vierteilige Horrorfilm-Reihe von Wes Craven. Die Reihe nimmt viele Bezüge zu anderen Horrorfilmen. Übt die Reihe Kritik auf Horrorfilme aus?

Worum geht es?

In Scream geht es um Sidney Prescott (Neve Campbell), die ihre Mutter verloren hat. Nachdem sich am Todestag ihrer Mutter eine Reihe brutaler Morde ereignet hat, beginnt der Mörder, Sidney selbst mit Angriffen und höhnischen Anrufen ins Visier zu nehmen. Ihre Figur taucht in allen aufeinanderfolgenden Filmen der Serie auf, wobei ihre Rolle zunächst die des Opfers ist, aber zur Heldin heranwächst, in der sie jedem Mörder persönlich gegenübersteht und ihn besiegt.

Wo liegt da die mögliche Kritik?

In der Handlung finden sich viele Bezüge zu anderen Horrorfilmen, darunter Halloween, Prom Night – Die Nacht des Schlächters, Psycho, Nightmare, Tanz der Teufel, Hellraiser – Das Tor zur Hölle und Carrie – Des Satans jüngste Tochter. In den ersten Minuten des Films merkt man, dass es kein klassischer Horrorfilm ist.

Ich habe die Reihe erst Ende letzten Jahres gesehen und Jahre davor Scary Movie. Von Scream wusste ich nicht viel und war sehr verwundert, das Scream kein normaler Horrorfilm ist. Für die Macher von Scary Movie war es wohl leicht, einen Film zu machen es gibt viele Szenen, die 1:1 übernommen wurde. Der Killer ist nicht dieser krasse Killer, er ist total tollpatschig, alle Killer sind das. Alle Killer wollen Sidney Prescott umbringen. In den Filmen werden sich über die Klischees lustig gemacht (z. B. soll ich nach oben rennen, damit ich da nicht fliehen kann). Alle, die überleben, tauchen in den anderen Filmen wieder auf, wie in Filmen von Freitag der 13. oder Nightmare on Elm Street. Dieser Aspekt wird im ersten Teil erwähnt wurde: “Töte mich nicht, ich will im zweiten Teil wieder dabei sein.” Von Teil zu Teil wird es absurder. Die Handlung des ersten Teils wird im Film zum Film und der Film im Film wird zum Film. Die Filme beeinflussen Menschen die den Killer nachmachen und auch Sidney umbringen zu wollen.

Übt die Reihe Kritik aus?

Scream macht sie eher Lust über die Filme, die immer die gleichen unlogischen Handlungen verwenden. Die Reihe zeigt auch seine Liebe zum Genre durch Bezüge zu anderen Filmen. Wo man meinen könnte, dass es Kritik ist, der Aspekt, dass schlimme Mordfälle in Filmen verarbeitet werden. Scream zählt zu Recht zu Horrorfilm-Klassiker und es kann sich jeder ansehen, die auch eigentlich keine Horrorfilme sehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.