The Lincoln Lawyer: Gerechtigkeit auf Rädern – Review

Mit “The Lincoln Lawyer” bringt Netflix ihren eigenen Harry Bosch an den Start. Es geht um den Anwalt Mickey Haller, der sein Büro in seinem Lincoln hat und deswegen der Lincoln Lawyer genannt wird. Die erste Staffel basiert auf dem zweiten Buch der Michael-Haller-Reihe von Michael Connelly und umfasst 10 Folgen. Wie die erste Staffel von “The Lincoln Lawyer” ist, erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

Der unverbesserliche Idealist Mickey Haller (Manuel Garcia-Rulfo) führt seine Anwaltskanzlei vom Rücksitz seines Lincoln aus und übernimmt große wie kleine Fälle in und um Los Angeles. Die erste Staffel basiert auf dem zweiten Band So wahr uns Gott helfe der Mickey-Haller-Buchreihe des bekannten Bestsellerautors Michael Connelly.

Gerechtigkeit auf Rädern

Mickey Haller ist Anwalt, der vor einem Jahr einen Surfunfall hat und abhängig von Schmerztabletten war. Seitdem hat er nicht mehr als Anwalt praktiziert. Mickey erfährt, das ein Kollege erschossen wurde und ihm seine Kanzlei vermacht hat mit allen Fällen auch dem von Trevor Elliott (Christopher Gorham). Er stellt sein Team zusammen. Seine zweite Exfrau Lorna (Becki Newton) übernimmt das Büro und ihr Freund Cisco (Angus Sampson) übernimmt die Nachforschungen. Mickey bearbeitet seine Fälle gerne im Auto, deswegen hat er seinen Namen “The Lincoln Lawyer” bekommen. Da kommt ihm seine Mandantin Izzy (Jazz Raycole) gerade reicht und erstellt sie als Fahrerin ein. Neben seiner Arbeit als Anwalt muss er sich mit seiner ersten Exfrau Maggie (Neve Campbell) arrangieren, um das Sorgerecht für seine Tochter Hayley (Krista Warner) zurückbekommt.

Mickeys größter Fall ist der von Trevor Elliott, der wegen dem Mord an seiner Frau und ihrem Yogaleher angeklagt wurde. Er muss herausfinden, was passiert ist und was sein Vorgänger für eine Strategie hatte. Trevor Elliott ist Unternehmer und sehr bekannt, deswegen schadet ihm diese Anklage. Mickey muss in einer Woche es schaffen, eine Verteidigung aufzubauen, doch das ist nicht sein einziger wichtigster Fall. Vor seinem Unfall hat er Jesus Menendez (Saul Huezo) vertreten, der wegen Mord verurteilt wurde, doch Mickey weiß, dass er unschuldig ist. Eine Zeugin ist nicht aufgetaucht, der ihn entlasten könnte. Jetzt versucht er diese Zeugin zu finden und Jesus Menendez aus dem Knast holen.

Fazit zu “The Lincoln Lawyer”

Mit “The Lincoln Lawyer” hat sich Netflix jetzt seine eigene Anwaltsserie geholt, auch wenn “Better Call Saul” auf Netflix läuft, ist es keine Netflix-Serie. Die Serie basiert auf dem zweiten Buch der Michael-Haller-Reihe von Michael Connelly, seine Romanfigur Harry Bosch hat auch eine eigene Serie namens “Bosch” auf Prime Video. Mickey muss vieles auf die Reihe bringen, da ist es gut, das es familiäre keine großen Probleme gibt. Seine Tochter will Zeit mit ihrem Vater verbringen und mit seinen Ex-Frauen kommt er klar. Auch seine Fälle sind leicht bis auf den großen Fall, den er meistern muss. Dadurch, dass die Serie mit dem zweiten Buch anfängt, werden viele Konstellationen nicht groß erklärt sie sind einfach da. Wir wissen das Cisco vorher bei einer Motorradgang, war aber nicht, ob er in dem Jahr, wo Mickey nicht gearbeitet hat, da war oder noch ganz früher? “The Lincoln Lawyer” wäre eine perfekte Serie für eine 22 Folgen starke Staffel, aber es haben zehn Folgen, um eine runde Staffel zu kreieren. Ich habe Bock auf eine zweite Staffel und werde auch mal bei “Bosch” reinschauen, was Netflix vielleicht nicht gewollt hat.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: IMDb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.