X: Farmer’s Daughter im Blutrausch – Kritik

Der neueste Film von Ti West “X” wurde sehr gelobt und hatte einen gewissen Hype. Seine Premiere feierte der Film beim South by Southwest Film Festival. In Deutschland startete der Film am 19. Mai 2022 im Kino. Ob “X” dem Hype gerecht wird, erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

Eine Gruppe von Schauspielern macht sich auf den Weg, um im ländlichen Texas in ein abgelegenes Bauernhaus vor den Augen ihrer zurückgezogenen und unwissenden Gastgeber einen Film für Erwachsene zu drehen. Denn von ihrem Vorhaben haben Regisseur R.J., seine Soundtechnikerin Lorraine sowie Schauspieler Jackson Hole und die Stripperinnen Maxine und Bobby-Lynne ihren Gastgebern nichts erzählt. Als jedoch die Nacht hereinbricht, wird das Verhalten des Paares plötzlich zusehends gewalttätig.

Farmer’s Daughter im Blutrausch

Im Jahr 1979 fahren ein paar junge Filmschaffende aufs Land, um ihren Film zu drehen. Doch ist es kein Horrorfilm, wie man denken könnte. Nein, trotzdem wird es nicht jugendfrei. Das Werk “Farmer’s Daughter” ist ein pornografischer Film. Das Duo RJ (Owen Campbell) und Lorraine (Jenna Ortega) steht hinter der Kamera, Stripperin Maxine (Mia Goth), Vietnamveteran Jackson (Kid Cudi) und seine Freundin Bobby-Lynne (Brittany Snow) stehen vor der Kamera. Der Manager Wayne (Martin Henderson) organisiert eine Hütte auf dem Land, bei einem älteren Ehepaar Howard (Stephen Ure) und seiner verwirrten Frau Pearl (Mia Goth), die sehr neugierig sind.

Pearl fokussiert auf Maxine, die ihr ähnlich ist und lädt sie zu sich ein. Doch soll der Ehemann es nicht mitbekommen. Die Freundin von RJ Lorraine will nun auch in dem Film mitspielen, was RJ überhaupt nicht gefällt und er alles abbrechen will. Das Ehepaar bekommt mit, was die jungen Leute unter ihrem Dach machen. Plötzlich müssen die Gäste um ihr Leben kämpfen. Doch wissen sie es nicht, bevor es zu spät ist.

Immer diese Farmer

Der Film “X” erzählt die typische Slasherstory und macht trotzdem was anders. Die wirklichen Slashermomente sind ein kleiner Teil und treten am Ende des Films auf. In anderen Slasher Filmen sterben im Laufe des Films schon Leute, bevor richtig Blut vergossen wird. Man merkt schnell, wer das Überleben wird. Der Fokus liegt auf Maxine, die sogar eine Doppelrolle hat, und da ist auch das größte Problem des Films die Maske der “alten Leute ist furchtbar, man sieht es, das sie nicht alt sind.

Das bringt ein wirklich aus dem Film. Sonst ist der Film gut, da das Ehepaar nicht so übermächtig ist wie ein Jason aus” Freitag der 13.”. Sie haben halt das Überraschungsmoment und die gutgläubig der Gäste auf ihrer Seite die Einzige, die sich zu wehr setzen kann, ist Maxine. Ti West will aus “X” eine Trilogie machen und das Prequel “Pearl” ist auch schon gedreht mit Mia Goth als junge Pearl. Das Prequel soll Lücken schließen, die der Film “X” aufgemacht hat. Der Film ist für jeden Slasher-Fan eine Empfehlung wert und Leute, die nicht so gerne Horror gucken, können sich den Film auch anschauen. Dem Hype wird der Film nicht gerecht, da es nur ein schlichter Slasher ist.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: IMDb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.