Dr. Brain: Erinnerungen von Toten sehen – Review

Seit letzter Woche kam die letzte Folge der südkoreanischen Sci-Fi-Thriller “Dr. Brain” bei Apple TV+ online. Kann Koh Se-won seine Forschungen erfolgreich abschließen und die Wahrheit über den Tod seines Sohnes erfahren? Das erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

„Dr. Brain“ erzählt die Geschichte des genialen Hirnforschers Koh Se-won (Lee Sun-kyun), dessen Leben eine schreckliche Wendung nimmt, als seine Familie einem mysteriösen Unglück zum Opfer fällt. Auf seiner verzweifelten Suche nach der Wahrheit hinter dieser Tragödie macht er sich die “Hirnwellenkopplung“ zunutze, um das Gedächtnis der Toten nach Hinweisen zu durchforschen.

Schicksalsschläge

Auf die erste Folge bin ich schon in einem eigenen Artikel eingegangen. Da sehen wir den jungen Se-won der durch einen Unfall seine Mutter verliert. Er kann keine Emotionen fühlen, weswegen kann er später nicht mit seiner Frau und Sohn mitfühlen. Se-won wird Hirnforscher wie sein Ziehvater und forscht an einer Hirnwellenkopplung. Vor einem Jahr stirbt sein Sohn bei einem Brand und seine Frau fällt durch eine Überdosis Tabletten ins Koma. Se-won findet heraus, dass die Hirnwellenkopplung am besten funktioniert, wenn man sich mit Toten verbindet.

Durch ein Zufall findet er heraus, dass sein Sohn wohl noch leben würde. So versucht er seinen Sohn zu finden, doch das wird gefährlicher, als er denkt. Durch die Hirnwellenkopplungen bekommt er nicht nur die Erinnerungen, sondern auch Eigenschaften, die ihm im Laufe seiner Suche helfen kann. Lieutenant Choi (Seo Ji-hye) verdächtigt ihn, an einem Mord beteiligt gewesen zu sein und kommt dadurch immer weiter zur Wahrheit. Se-won findet später heraus, warum sein Sohn Koh Do-Yoon (Jung Si-On) entführt wurde und muss ihn retten, bevor es zuspät ist. Auch erfährt er, dass seine Frau sich nicht selber umbringen es sollte nur nach einem Selbstmord aussehen.

Wie ist “Dr. Brain”?

Die erste Folge hat Horrorelemente, die diese erste Hirnwellenkopplung visualisieren, dass das Gehirn es noch verarbeitet hat. Dies kommt später gar nicht mehr vor, was ein bisschen schade ist. Auch das er keine Emotionen fühlen kann, ist nach der ersten Folge nicht mehr vorhanden. Die Serie basiert auf den gleichnamigen Webtoon von Hongjacga. Ich habe mir den Webtoon grob angeguckt, soweit er verfügbar war. Ein Unterschied ist, das er bei dem Unfall seiner Mutter im Webtoon involviert war und die Geschichte später in der USA spielt. “Dr. Brain” ist eine interessante Serie aus Südkorea, wo die erste Folge experimenteller war, konnten die anderen Folgen überzeugen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: Apple TV+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.