Extracurricular: Außerschulische Aktivitäten – Review

Die südkoreanische Dramaserie “Extracurricular” ist schon seitdem 29. April 2020 auf Netflix verfügbar. In der Serie werden die Themen Jugendliche und Prostitution behandelt. Der Autor Jin Han-sae ist klar geworden, dass Schüler in „unterschiedlichen Universen“ leben, obwohl sie die gleiche Schule besuchen. Wie “Extracurricular” ist, erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

Jisoo mag als schüchterner Musterschüler daherkommen, aber in Wirklichkeit ist er der Drahtzieher einer kriminellen Aktivität. Er hat sich dazu entschlossen, weil er das Geld für den Lebensunterhalt und für die Studiengebühren braucht. Sein riskantes Doppelleben scheint reibungslos zu verlaufen, bis er sich mit dem reichen Mädchen Gyuri und der rücksichtslosen Unruhestifterin Minhee einlässt. Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Ein Leben voller Verbrechen und Gewalt wartet auf sie.

Außerschulische Aktivitäten

Jisoo (Kim Dong-Hee) lebt ohne Eltern in einer Wohnung und muss das Geld für sein Lebensunterhalt und die Studiengebühren verdienen. So betreibt er einen Escort-Service, bleibt aber unbekannt. Der Einzige, der in Erscheinung tritt, ist Mr. Lee (Min-su Choi), er ist für den Schutz der Mädchen zuständig. Kann legal ist es aber nicht, da auch Minderjährige mit bei sind. So auch Minhee (Da-bin Jung) sie macht das nur wegen ihrem Freund Kitae (Nam Yoon-Su) um ihm Sachen bezahlen kann. Alles läuft gut, es gibt ab und zu ein paar verrückte Kunden, aber keine größeren Probleme. Irgendwann muss aber alles schief gehen. Durch Minhee wird die Polizistin Lee Haegyoung (Kim Yeo-jin) auf ihre Arbeit aufmerksam und versucht herauszufinden, wer dahinter steckt.

Gyuri (Park Joo-Hyun) kommt aus einer reichen Familie, ist aber nicht glücklich, da sie den Ansprüchen ihrer Eltern entsprechen muss. Sie findet das Geheimnis von Jisoo heraus und möchte mitmachen, um eigenes Geld zu verdienen. Damit sie nicht mehr abhängig von ihren Eltern ist. Es kommt, wie es kommen muss, das die Polizei und die Konkurrenz hinter ihnen her. Auch der Vater von Jisoo macht Probleme, er stiehlt seinem Sohn das Geld und verliert es. So muss Jisoo von null anfangen. Was genau mit seiner Mutter ist, ist nicht ganz klar. Was man aber weiß sie ist einfach abgehauen.

Das Genie beherrscht das Chaos

Jisoo ist nicht gerade dumm, er weiß, wie er es schafft, nichtt erwischt zu werden bzw. es ist noch nicht mal bekannt, das es diesen Service gibt. Minhee und Gyuri sorgen für die Probleme und bringen alle damit in Gefahr. Die Beziehung zwischen Minhee und Mr. Lee ist eines der besten Sachen in “Extracurricular”. Jisoo und Gyuri haben viele Momente, wo sie unsympathisch wirken. Wie sich Mr. Lee und Jisoo kennengelernt haben, wird uns auch kurz gezeigt, ob Mr. Lee es von Anfang an wusste, das Jisoo sein Chef ist, ist fraglich. “Extracurricular” mit 10 Folgen könnt ihr auf Netflix schauen. Die Serie könnte für jeden interessant der “Squid Game” mag. Die erste Staffel endet mit einem offenen Ende, die eine weitere Staffel möglich macht. Bis jetzt ist aber nichts bekannt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Bildquelle: Netflix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.