Und der Mörder ist? – Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast – Review zur ersten Staffel

Das Finale von der Serienadaption des Horrorklassikers “Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast”, ist auf Prime Video gelaufen und wie sein filmisches Vorbild könnte es weitergehen, ob es Sinn macht und ob der Mörder ein alter Bekannter ist, erfahrt ihr hier.

Worum geht es?

In der Nacht, nachdem Lennon (Madison Iseman), Margot (Brianne Tju), Dylan (Ezekiel Goodman), Riley (Ashley Moore) und Johnny (Sebastian Amoruso) gerade ihren Schulabschluss ausgiebig gefeiert haben und sich in bester Laune auf den Weg nach Hause machen. Verursachen sie aufgrund einer Unaufmerksamkeit einen tödlichen Autounfall, Sie überfahren einen Menschen, der im Dunkeln mitten auf der Straße stand. Die Jugendlichen beschließen daraufhin, die Leiche kurzerhand verschwinden zu lassen und den Unfall zu vertuschen. Doch genau ein Jahr später beginnt ein Mörder, die Gruppe Teenager zu verfolgen. Um ihre eigene Haut zu retten und dem sicheren Tod zu entgehen, beschließen die Jugendlichen, die Identität des Mörders aufzudecken.

Klassiker neu erzählt

Wie in der Vorlage geht es um eine Gruppe Teenager, die ihren Schulabschluss feiern und einen Menschen überfahren und es verheimlichen. Ein Jahr später macht ein Mörder jagt auf die Gruppe. Am Anfang sehen wir Lennon, die nach einem Jahr wieder nach Hause kommt wir wissen noch nicht, was passiert ist, bis sie einen Ziegenkopf im Schrank findet und die Nachricht “Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast”. Dann sehen wir, was in der Nacht passiert ist. Im Mittelpunkt stehen die Zwillingsschwestern Lennon und Allison, die sich in dieser Nacht streiten, weil Lennon immer bevorzugt wird und auch ihren Schulabschluss geschafft hat. Es passiert, was passiert, die Gruppe überfährt Lennon’s Schwester Allison. Sie schwören sich nie wieder darüber zu reden, bis die Mordserie losgeht. Zum Start bekamen wir schon vier Folgen, dazu gibt es einen eigenen Artikel.

Der Strohmann ist eine Frau

Uns wird von Anfang an eine Frau gezeigt, die über alles Bescheid weiß und sie wird uns als Strohpuppe gezeigt. Es werden uns mehrere Momente gezeigt, was auf sie zutrifft, ohne dass sie das getan, z. B. mit dem Auto verfolgen. Trotzdem hat sie auch Dreck am Stecken. Auch der Vater Bruce (Bill Heck) der Zwillinge hat Geheimnisse und er schützt auch das Geheimnis von seiner Tochter, denn es ist nicht Allison gestorben, sondern Lennon. Durch eine Verwechslung wird Allison für Lennon gehalten und umgekehrt.

Wegen diesem Geheimnis sterben ein Jahr später Menschen. Natürlich sterben nach und nach die Jugendlichen, die dabei waren, aber auch auf dem ersten Blick unbeteiligte. Dadurch das einem Clara (Brooke Bloom) als Täterin dargestellt wird, wird es einem schwer gemacht, das Rätsel zu lösen, bevor es aufgelöst wird. SPOILER. Es ist Margot, aber nicht alleine, ihre Mutter weiß es dann auch und ihr Aufpasser Kyle auch.

Ist es das Ende oder geht es weiter?

Margot ist die beste Freundin von Lennon und weiß das Allison Lennon ist, deswegen sterben die Menschen, damit sie es zu gibt. Im Rückblick gibt es Hinweise, dass Margot die Täterin ist. Aber sie wird nicht enttarnt, den es gibt einen weiteren Strohmann, und das ist Dylan, der nicht als der Mörder entlarvt wird, sondern der Lennon und Margot töten wollte. Doch es ist noch nicht vorbei, denn Riley lebt noch und da ist der Punkt, wo gesagt wurde, wir müssen was aufbauen, damit wir es weiterführen kann. Ich schätze das es in der zweiten Staffel, dann heißt Dylan und Riley gegen Margot und Lennon bzw. Allison. Im Abspann erklärt Margot, warum die Leute sterben mussten.

Die Serie “Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast”, geht seinen eigenen Weg, aber vergisst seine Vorlage nicht. Das Finale ist aber eher schwach. Es macht kein Sinn, Margot zu schützen, weil sie will eigentlich Allison tot, weil ihre große Liebe durch sie gestorben ist. Auch die Rückblenden zum Unfall hat Allison wirklich gesehen, dass Lennon auf der Straße ist und hat Gas gegeben? Die Serie steht dem Film in nichts nach, der Film hat nur den Nostalgie-Faktor auf seiner Seite. Eine zweite Staffel ist nicht nötig, aber ich bin gespannt, was sie uns erzählen wollen.

Bildquelle: Prime Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.